Kamerunische und Westafrikanische Küche neu interpretiert
Spread the love of cooking

Die Vorfreude auf Weihnachten und Sylvester ist vorbei und das neue Jahr ist bereits einige Tage alt. Der Winter kehrt zurück – zumindest an manchen Tagen hat man das Gefühl. Man fühlt sich schlapp, obwohl die Weihnachtsferien erst seit ein paar Tagen rum sind. Von Winterdepressionen habe ich schon gehört, aber gibt es so etwas wie Wintermüdigkeit? Der Sonnenmangel und das fehlende Vitamine D lässt sich förmlich spüren. Daher ist es gerade in dieser Zeit besonders wichtig, auf seine Ernährung zu achten. Speziell in dieser Jahreszeit sind Obst und Gemüse als wichtige Vitaminelieferanten sowie Fleisch als Mineralielieferanten besonders wertvoll. Um sich mit den wichtigsten Mineralien zu versorgen, sollte auch das richtige Stück Fleisch nicht fehlen. Die Rinderleber ist dabei das richtige Stück Fleisch, wenn es darum geht, sich mit wichtigen Vitaminen (Vitamin A) und einer Vielzahl an essentiellen Mineralien wie zum Beispiel Kupfer, Phosphor, Selen, Zink und Eisen zu versorgen.


Rinderleber

Der Verzehr von Innereien ist im Allgemeinen nicht jedermanns Sache. Das kann ich sehr gut verstehen. Jedoch sind gerade sie reich an wertvolle Vitaminen und Mineralien. Natürlich sollte man nur in Maßen davon essen. Manche eklen sich von vorneherein, wenn sie von den Organnamen hören und noch mehr, wenn sie sich vorstellen, man könnte diese sogar essen.

Das ist zum Beispiel bei der Rinderleber der Fall. Aber wer diese “Ekel” überwindet und das Gericht dennoch probiert, findet es in vielen Fällen doch nicht mehr so abartig. Manchmal bedarf es mehrere Anläufe, bis einem das Gericht überhaupt schmeckt. Danach kann es aber durchaus sein, dass es zu einem Lieblingsgericht wird. Bei mir war das gerade bei der Rinderleber der Fall. Als Kind hatte sie mir nie geschmeckt, egal wie oft ich sie probierte. Danach hatte ich sie eine lange Zeit gemieden. Delbst als Erwachsene konnte ich mich immer noch nicht mit ihr anfreunden. Da es jedoch ein Gericht ist, das mein Mann liebt und ab und zu bestellt, wenn wir auswärts essen, habe ich es einmal von seinem Teller versucht. Ich empfand es dabei nicht mehr so schlimm, wie ich es in meiner Erinnerung hatte. Aber besonders gut schmeckte es mir auch nicht. Meinem Mann zuliebe habe ich mich entschieden, das Gericht selbst einmal auf eigener Art zuzubereiten. Siehe da: es hat nicht nur meinem Mann geschmeckt, sondern selbst ich war davon sehr angetan (Eigenlob…). Seitdem liebe ich es. Wie bei allen Gerichte ist es eine Frage der richtigen Zubereitung.


Damit der Rinderleber gelingt, sind bei der Zubereitung einige Regel zu beachten:

Rinderleber
  • Die Frische: am besten frisch vom Metzger und holen und am gleichen Tag zubereiten. Das gilt allgemein für Innereien.
  • Ein paar Tropfen Zitronensaft bei der Zubereitung entnehmen der Rinderleber ihren typisch leicht süßlichen Geschmack.
  • Die richtigen Gewürze: wie ich oft zu sagen pflege, mit den richtigen Gewürze schmeckt einem sogar ein Stein! Diese Regel gilt umso mehr für Rinderleber, welche von Natur aus einen sehr starken Eigengeschmack hat.
  • Die Dauer der Zubereitung ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor. Zu kurz kann bedenklich für die Gesundheit sein, zu lang kann jedoch den Geschmack und die Konsistenz darunter leiden.
Rinderleber

Der Geschmack ist aber nicht alles. Denn damit die Rinderleber einem gut schmeckt, kommt es auf aus das Aussehen an. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

Rinderleber

Mein Tipp hierzu: Kombiniert mit knackig frischem Gemüse wie Karotten, Buschbohnen und Tomaten sieht das Endergebnis nicht nur appetitlich aus, sondern ist obendrauf viel leckerer und gesünder.

Ausprobieren lohnt sich!


Das Ganze als Video



Rinderleber

Foie de boeuf sauté aux légumes | Geschenten Rinderleber mit Gemüse

Prep Time 15 minutes
Cook Time 30 minutes
Total Time 45 minutes
Servings 4

Ingredients

  • 500 g Rinderleber
  • 200 g Buschbohnen
  • 200 g Karotten
  • 4 kleine Tomaten
  • 2 kleine Zwiebel (rot/weiß)
  • 1 Zitrone
  • 100 ml Speiseöl
  • 1/2 TL Knoblauch Paste (oder 2 Knoblauchzehen)
  • 1 EL Magic Sauce
  • 1 TL Mix Viande (Gewürzmischung) (alternativ Brühwürfel Ihrer Wahl)
  • ca 1/2 TL Pfeffer
  • Salz

Instructions 

  • Zuerst den Rinderleber kurz unterm kaltem Wasser halten und zum Abtropfen in einem Sieb geben
  • Die Tomaten würfeln und beiseite stellen. Dann Die Buschbohnen und die Karotten putzen, in stücke schneiden und ca. 5 Minuten kochen, dann unterm kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen
  • In einem Topf mit Speiseöl, die fein gehackten Zwiebeln, die Knoblauchpaste, Pferffer und Salz geben, gut rühren und ca. 2 Minuten rösten
  • Die gut abgetropften Rinderleber dazugeben, mit ein paar Tropfen Zitronensaft beträufeln und gut verrühren. das Ganze ca. 2 Minuten garen
  • Nun die Magic Sauce und die gewürfelten Tomaten dazu geben, gut miteinander vermischen und für ca. 2 Minuten dünnsten
  • Danach die vorher blanchierten Karotten und Buschbohnen dazugeben, mit Mix Viande bestreuen. Das ganze gut vermischen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder rühren
  • Anschließend abschmecken und mit Beilage der Wahl servieren.

Notes

Ich empfehle dazu Reis oder gedämpften Plantains
Bon appétit!
Fadi
Course: Sauce
Cuisine: Afrikanisch, cuisine du monde
Keyword: innerreien, Rinderleber

Write A Comment

Discover more from Chez Fadi

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading