Kamerunische und Westafrikanische Küche neu interpretiert
Spread the love of cooking

Manche werden sich sicherlich denken: “Noch eine weitere Woche ohne Rezept?” Ich kann das sehr gut nachvollziehen und hoffe, Ihr könnt auch den Grund dazu verstehen.

Ich lasse Euch aber nicht allein, denn ich zeige Euch nachfolgend ein paar leckere Impressionen aus meinem Urlaub, welche ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Die Reise ging von Marbach am Neckar aus über Hamburg nach Dänemark und zurück führte der Weg noch über Bad Rothenfelde bei Osnabrück. Ich habe in den zehn Tagen, die wir in Dänemark verbracht haben, so viele Krusten- bzw. Meerestiere wie insgesamt in den vergangenen 12 Monaten davor gegessen. Irgendwann hatte ich Angst vor einem Eiweißschock oder vor zu vieler Harnsäure im Körper. Garnelen, Muscheln, Krabben, Fisch usw. hatte ich täglich auf dem Teller. Alles war so lecker…


Hamburg

Auf der Durchreise haben wir einen Halt in Hamburg gemacht. Nach einer obligatorischen Hafenrundfahrt auf der Elbe und einem schönen Spaziergang auf den Landungsbrücken, ging es zum Essen beim Restaurant Captains Dinner mit einem schönen Blick auf die Elbe. Dort genossen wir einen leckeren Fischteller. Es war einer der leckersten, welchen ist seit langem gegessen hatte. Danach gab es zum Abschluss einen vorzüglichen Apfelstrudel in Vanillesoße und ein kräftiger Espresso rundete zuletzt alles ab… So fing der Urlaub schon richtig lecker an!


Ribe

In Ribe angekommen…

Restaurant Hotel Dagmar

Der erste Abend in Ribe haben wir im Restaurant vom Hotel Dagmar (ältester Hotel Dänemarks) zu Abend gegessen. Leider gab es bei der Vorspeise nicht so viel Auswahl, daher bestellten wir direkt die Hauptgerichte. Für mich ein typisch dänisches Fischgericht (den Namen habe ich leider vergessen) und für meinen Mann ein typisch dänisches Gericht (übersetzt in deutsch “Sternschnuppe”) mit leckeren Schrimps, paniertem Fisch und Brot.


Restaurant Saelhunden

Hier beim Restaurant Saelhunden gab es super leckere Schrimpscocktails als Vorspeise. Und als Hauptspeise wählten wir erneut jeweils ein Fischgericht. Folgendes hat mich dabei beeindruckt: Es gab immer wieder Brot und Butter und noch leckere Sorten dazu. Obwohl ich eigentlich kein großer Fan von Brot bin, habe ich dennoch immer wieder zugegriffen. Als Dessert bestellten wir eine leckere Erdbeertorte und ein richtig leckeres Apfelmus mit Maronen. Einfach der Hammer!


Römö

Einen wunderschönen Tag verbrachten wir auf der Insel Römö. Zuerst spazierten wir etwas auf dem schönen Nordseestrand und trafen uns anschließend mit einer meiner Bekannten, welche in der Nähe von Sylt wohnt. Wir haben dabei nicht nur einen lieben Menschen persönlich kennengelernt, sondern wurden durch sie gleich auf einen wahren Geheimtipp aufmerksam gemacht, nämlich ein schönes, jedoch wirklich sehr abgelegenes Kaffee in freier Natur, in welchem die leckeren Kuchen und Torten sogar mit Blumen geschmückt werden. Das war wirklich ein wunderschöner Anblick und das Gebäck schmeckte einfach vorzüglich.


Fjordkroen

Nach vier Tagen verließen wir Ribe und fuhren über die Insel Fünen weiter zur Insel Seeland zum Hotel Fjordkrön, welches in etwa in der Mitte von Kopenhagen und Rødbyhavn liegt. Der Blick von unserem Balkon auf den Fjord war herrlich und auch kulinarisch hatte das Hotel wirklich nur Vorzügliches zu bieten, wie Ihr leicht den Bildern entnehmen könnt. Die Vorspeise mit Spargeln, Shrimps und Sauce Hollandaise war schon ein gelungener Start. Die Hauptspeise war jedoch der Höhepunkt. Das Lachssteak war einfach genial und fiel dabei auch riesig aus, sodass wir uns gut überlegen mussten, ob wir überhaupt noch Platz für eine Nachspeise haben. Mein Mann braucht aber zum Schluss immer etwas Süßes und nahm dies in Form eines Schokoladenkuchens mit Früchten und Vanilleeis garniert zu sich. Natürlich durfte ich auch probieren. Es war köstlich!

An einem weiteren Abend bestellte ich mir Langustensuppe mit Merresfrüchten un danach ein riesiges Schollenfilet. Mein Mann wollte gerne in Erfahrung bringen, ob die Dänen auch Fleisch zubereiten können und bestellte ein Gericht mir Rehfiletmedaillons garniert mit Gemüse. Alles war lecker und wir können die Küche des Hotels wärmstens empfehlen.


Bad Rothenfelde

Bei unserer Rückreise zurück nach Hause machten wir im Ort Bad Rothenfelde bei Osnabrück Halt und besuchten dort einen ehemaligen Arbeitskollegen von mir. Da wir eine Übernachtung ohne Frühstück gebucht hatten, folgten wir am folgenden Morgen seiner Empfehlung und frühstückten im Café Cœurchen. Das Buffet war einfach genial, insbesondere schmeckten uns die Vielfalt an Salaten. Es war ein Brunch, wie wir ihn bislang noch in keinem Hotel genießen durften. Anschließend machten wir uns auf nach Hause und kamen dort nach fünfstündiger Fahrt gesund, munter und immer noch gesättigt an.


Author

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR